Was man zum Thema Kinderfüße wissen sollte

Den kindliche Fuß bezeichnet man in der Wissenschaft als ” fett, flach und schlaff”. Der Fuß eines Neugeborenen weist in seiner Form, Ausprägung, Funktion und Struktur erhebliche Unterschiede zum Fuß eines Erwachsenen auf. Rein äußerlich betrachtet, zeichnet sich der Neugeborenenfuß durch ein Fettpolster an der Fußsohle aus, welches die Sohle sehr flach erscheinen lässt. Der Fuß erscheint dadurch sehr “fett” und im Gegensatz zum Erwachsenenfuß eher unförmig. Auch bei der Betrachtung unterschiedlicher Kinderfüße kann man feststellen, dass es viele verschiedene Fußvariationen gibt. Der Fuß eines Kindes muss nicht zwangsläufig dem Fuß eines anderen Kindes ähnlich sehen. Neugeborenen- und Kinderfüße sind keine kleinen Erwachsenenfüße. Erst im Laufe der Entwicklung bildet sich die volle Funktionstüchtigkeit und Struktur des Fußes aus. die Entwicklung des Fußes steht in enger Verbindung mit der des Beines. Die Aufrichtung und die damit einhergehende bipedale Fortbewegung beeinflussen die Entwicklung des Fußes.

Eigenschaften des kindlichen Fußes

Nach der Geburt zeigen die Fußsohlen des Neugeborenen zueinander. Diese Stellung bleibt solange erhalten, bis das Kind mit seinen Versuchen des Aufrichtens beginnt. Mit der Zunahme der axialen Belastung des Körpergewichts durch die Aufrichtung, nimmt die Belastung auf die Knochen und Gelenke zu. Die neue Beanspruchung wirkt auf die Form und Funktion der Knochen. In diesem Sinne verändert sich die Stellung des Beines und damit einhergehend auch der Fuß. Im Zuge der Aufrichtung werden die einwirkenden Kraft und damit der auf den Fuß wirkende Druck pro Fläche reduziert. Die für den Neugeborenenfuß charakteristisch fettpolstrige Fußsohle sorgt für eine breitflächige Verteilung des Druckes. Dieses Fettpolster ist quasi der Schutz vor Überbelastung. Dieses Fettpolster bildet sich während der Entwicklung ab dem 12. bis 18. Monat nicht weiter aus. Es kommt somit zu einer Umverteilung des Fettgewebes an der Ferse und am Ballenbereich. Ein besonderes Merkmal des kindlichen Fußes ist die hohe Beweglichkeit. Da die Zugfestigkeit des Bindegewebe noch nicht hoch ist, kann man Kinderfüße nicht mit Erwachsenenfüße vergleichen. Eine Zugfestigkeit der Sehenen und Bänder vergleichbar mit der des Erwachsenen, ist erst im Schulalter zu erkennen.

Quelle: Auszüge aus der Diplomarbeit: “Der kindliche Fuß unter besonderer Berücksichtigung der Schuhversorgung”, von Kerstin Bosch.

Sehr interessanter Blog zum Thema Kinderfüße von Kerstin Bosch: kidfoot.de

Das SCHUHWIDU dankt für die freundliche Genehmigung.