100 Jahre Liebe zum Schuh

Das Jahr 2019 steht für die Gabor Shoes AG unter diesem Motto. Die Wurzeln des Unternehmens gehen zurück bis in das Jahr 1919. Pius Gabor, der Großvater des heutigen Vorstandsvorsitzenden Achim Gabor eröffnete damals im oberschlesischen Groß-Strehlitz ein Geschäft für Schuh- und Lederhandel. Nach dem zweiten Weltkrieg machten die Söhne Bernhard und Joachim weiter. Mit einfachten Mitteln gründeten sie die B.&J. Gabor Damenschuhfabrik in Barmstedt bei Hamburg – den Vorläufer der heutigen Gabor Shoes AG. Sie begannen mit der Produktion von “ Jedermann Schuhen“. Dies war einfachstes Schuhwerk für die Zeit des Mangels nach den Kriegsjahren. Man bekam dafür Leder aus dem Marshall-Plan zugeteilt. Man verkaufte es mal gegen D-Mark, mal gegen Wurst und Schinken. So steht es in der Firmenchronik.

Der Aufstieg

Nach einer Informationsreise in die USA brachte Bernhard eine neue Art der Schuhherstellung mit nach Deutschland. Die sogenannte California-Machart. Mit ihr ließen sich komfortable Schuhe mit geringem Aufwand herstellen. Joachim Gabor beschäftigte sich gleichzeitig mit der aktuellen Mode. Die Californias kamen gut an und die Händler boten Vorkasse, um an die begehrten Schuhe zu kommen.

1966 verlegte Gabor seinen Hauptsitz ins bayrische Rosenheim. 63 Barmstedter Familien folgten und bezogen die im Vorfeld errichteten Werkswohnungen. Im gleichen Jahr verstarb Mitbegründer Bernhard Gabor. Joachim Gabor führte das Unternehmen von da an alleine weiter. „Wir machen Schuhe für Millionen, nicht für Millionäre“, lautete sein Credo. Mit seinem sicheren Gespür und mit unternehmerischem Weitblick baute er Gabor Shoes zu einem europaweit führenden Hersteller von Damenschuhen aus. Aktuell beliefert das Unternehmen rund 5.000 Kunden in 60 Ländern, 50 Prozent werden exportiert. 2001 erwarb Gabor Shoes die Lizensrechte für Camel active Footwear und so spielt Gabor auch als Herrenschuhanbieter eine wichtige Rolle.

sneaker gaborsandale GaborSandale von Gabor

Wie es bei Gabor Shoes weitergeht

Im Jahr 2005 übernahm Achim Gabor die Leitung des Familienunternehmens von seinem Vater und modernisierte es in vielen Bereichen. Auch Achim Gabor entwickelte das Shop & Store – Konzept mehrfach weiter. Er sorgte für ein modernes äußeres Erscheinungsbild und für eine frische Werbung. Das Unternehmen investierte massiv in die Zukunft. Es erweiterte u.a. seine Logistik, die Werke in Portugal und in der Slowakei.  Auch die Digitalisierung treibt Achim Gabor vorn und eröffnete einen Online Marktplatz für seine Händler.

Quelle: SchuhMarkt 03-2019